NECKENMARKT

Neckenmarkt mit dem Ortsteil Haschendorf ist einer der Hauptorte des Blaufränkischlandes. Obwohl bisher durch Funde nicht nachweisbar, kann die Kultur der Weinrebe bereits in der keltisch-römischen Zeit angenommen werden.

Nachweisbar ist der Weinbau ab dem Mittelalter. Das Symbol der Marktgemeinde ist der „Fahnenschwinger“. Beim alljährlichen „Neckenmarkter Fahnenschwingen“ tragen die Burschen des Ortes Uniformen aus der Zeit der alten Monarchie. Ein Fähnrich schwingt jene Fahne, die Fürst Nikolaus Esterhazy seinen tapferen Leibeigenen aus Neckenmarkt 1622 zum Dank für ihre Unterstützung schenkte, als er gegen Aufständische aus dem Osten zog. Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten von Neckenmarkt zählt auch das Weinbaumuseum.

Weiterführende Links: